© Dalmatiner von der hohen Würde 2002 - 2022

Epilepsie beim Dalmi und Vererbung

Dass    der    Dalmatiner    hin    und    wieder    von    Epilepsie    betroffen    sein    kann,    ist    unter    Züchtern    kein Geheimnis   mehr.   Jedoch   ist   es   weiterhin   ein   Geheimnis   für   die   Welpenkäufer   denn   denen   wird   nicht mitgeteilt,   ob   es   vielleicht   Ahnen   im   Pedigree   gibt   die   Epileptiker   waren   oder   Epileptiker   gezeugt haben. Schauen   wir   uns   doch   zuerst   einmal   die   Formen   der   Epilepsie   an.   Der   Tierarzt   unterscheidet   hierin zwischen zwei verschiedenen Formen: der symptomatischen Epilepsie  mit einer vorliegenden Grunderkrankung und der     primären     oder     auch     idiopathischen     Epilepsie     ohne     Grunderkrankung     hinter     der     eine genetische Ursache vermutet wird. Eine    symptomatische    Epilepsie    kann    durch    verschiedenste    Erkrankungen    ausgelöst    werden.    Ein Hirntumor,    Kopfverletzung,    Probleme    der    Nieren,    gestörte    Leberfunktion,    Unterzuckerung    oder Veränderung    der    Blutsalze    und    Vergiftungen.    Auch    Verletzungen    durch    einen    Unfall    können epileptische   Anfälle   auslösen.   Oft   berichten   Tierärzte   dann   tatsächlich   von   einer   posttraumatischen Belastungsstörung,    analog    zur    Erkrankung    beim    Menschen.    Bei    einer    symptomatischen    Epilepsie reicht    die    Anfallshäufigkeit    von    nur    einem    einzigen    Anfall    bis    hin    zu    wiederholten    Anfällen    über längerem Zeitraum. Als   Bespiele   dafür   finden   sich   2   Hunde   aus   meiner   Zucht,   einmal   aus   meinem   C-Wurf   der   Cedrig,   der nur   5   Jahre   wurde.   Er   hatte   einen   Gehirntumor   und   daraus   entwickelte   er   eine   Epilepsie   mit   teilweise aggressiven Verhaltensstörungen die sogar gegen seine Besitzer gingen.
almatiner von der hohen Würde
Auch   in   meinem   Q-Wurf   (wird   bald   5   Jahre)   gibt   es   einen   Rüden,   der   mit   knapp   1   ½   Jahren   einen   epileptischen   Anfall   erlitt.   Auslöser hier   war   wohl   erhöhter   Stress   durch   eine   ungewöhnlich   laute   und   durch   Bauarbeiten   beängstigende   Umgebung   die   ihm   arg   zu schaffen machte. Wir drücken die Daumen, dass es bei nur einem Anfall in seinem Leben bleibt. Bei   der   idiopathischen   Epilepsie   sieht   es   da   schon   etwas   anders   aus.   Diese   Form   tritt   in   der   Regel   zwischen   dem   1.   und   5.   Lebensjahr auf.   Man   spricht   von   einem   Epileptiker,   wenn   beistpielsweise   mindestens   2   epileptische   Anfälle   im   Abstand   von   mehr   als   24   Stunden auftreten.   Es   bedarf   dem   vorherigen   Ausschluss   einer   Grunderkrankung   und   somit   gilt   der   Hund   dann   als   soweit   gesund.      Dennoch gibt   es   Störungen   in   seinem   Gehirn,   die   Anfälle   auslösen.   Beim   Dalmatiner   wurde   im   Gegensatz   zum   Rhodesian   Ridgeback   noch   kein genetischer Auslöser gefunden jedoch gibt es bei den bekannten Dalmatinern mit Epilepsie konkrete Hinweise in den Ahnen. Es   gibt   dazu   nicht   nur   einige   Beispiele   sondern   auch   konkrete   Fakten.   So   sind   die   bekanntesten   Epileptiker   in   der   Dalmatiner-Welt Ridotto Zoe (Hündin), Dallas Quex Road (Rüde) und Dalinda Dandio Dancer. Daraus sind viel eingesetzte Nachkommen entstanden: Ridotto Zoe (Epileptikerin)                  Jilloc‘s A Man in the Mirror  (viel eingesetzter Zuchtrüde) Dallas Quex Road (Epileptiker)                  Risador‘s Anton  (viel eingesetzter Zuchtrüde) Dalinda Dandino Dancer (Epileptiker)      Super Trooper at Knightstone   (ab und an eingesetzter Zuchtrüde)      Washakie Chief As Great As   (viel eingesetzter Zuchtrüde) Ich gebe hier mal ein paar Beispiele in Bezug auf die genetische Vererbung von Epilepsie, basierend auf diesen Ahnen. FALL 1   In der Zuchtstätte von der Lendorfer Höhe gab es in den Würfen C, D und E insgesamt 7 Welpen die an Epilespie erkrankt sind. Vater der Welpen war vom C-Wurf Crescendo vom Hossenhaus Mutter der Welpen war vom C-Wurf Quendy vom Scheibenholz Vater der Welpen war vom D-Wurf Jilloc‘s Hell Driver Mutter der Welpen war vom D-Wurf Quendy vom Scheibenholz Vater der Welpen war vom E-Wurf Jilloc‘s Hell Driver Mutter der Welpen war vom E-Wurf Quendy vom Scheibenholz Jetzt   könnte   man   spontan   davon   ausgehen,   dass   auf   den   ersten   Blick   die   Mutter   Ursache   des   Übels   ist.   Man   muss   sich   jedoch   die Ahnen beider Zuchttiere bis in die hintersten Generationen ansehen. Crescendo vom Hossenhaus   hat in der 4. Generation Dallas Leading Lady   in den Ahnen. Dallas Leading Lady stammt ab von Dallas Facsimilia und   Pampard Poppy. Dallas Quex Road (Epileptiker) stammt ab von Dallas Facsimilia und Pampard Poppy. Crescendo vom Hossenhaus  hat ebenfalls Timanka‘s Talented Clown  im Pedigree. Timanka‘s Talented Clown   stammt ab von Dallas Just a Copy . Dallas Just a Copy  stammt ab von Pampard Poppy . Crescendo vom Hossenhaus hat ebenfalls Dalming‘s Easter Parade  im Pedigree. Dalmings Easter Parade  stammt ab von Dallas Leading Lady . Dallas   Leading   Lady   stammt ab von Dallas Facsimilia und Pampard Poppy. Quendy    vom    Scheibenholz    hat    im    Pedigree    Perdita‘s    Inside    Information ,    ein    sehr    viel    eingesetzter,    erfolgreicher    Zuchtrüde. Perdita‘s Inside Information   wiederum hat in der 3. Generation Dallas Leading Lady . Dallas Leading Lady  stammt ab von Dallas Facsimilia  und Pampard Poppy . Quendy vom Scheibenholz  hat im Pedigree Spotnik‘s New Network . Spotnik‘s New Network  hat in der 3. Generation Dallas Lady Lindy , die Schwester von Dallas Leading Lady . Dallas Lady Lindy  stammt ab von Dallas Facsimilia  und Pampard Poppy . Crescendo   vom   Hossenhaus    und   Quendy   vom   Scheibenholz   haben   beide   KEINEN   der   bekannten   Epileptiker   in   ihren   Ahnen sondern ausschließlich die Ahnen aus denen die Epileptiker entstanden sind.   Schauen wir nun auf Jilloc‘s Hell Driver . Jilloc‘s Hell Driver  stammt ab von Jilloc‘s A Man in the Mirror . Jilloc‘s A Man in the Mirror  stammt ab von Ridotto Zoe  (Epileptikerin) Ridotto Zoe  stammt ab von Dallas Facsimilia  und Pampard Poppy  über Dallas Landau Leader , Dallas Petticoat Lane , Dallas Just A Copy  und Dallas XO Hennessy . Jilloc‘s Hell Driver  stammt ebenfalls ab von Jilloc‘s Candle in the Wind . Jilloc‘s Candle in the Wind  stammt ab von Ridotto Zoe  (Epileptikerin) Jilloc‘s A Man in the Mirror und Jilloc‘s Candle in the Wind  sind zudem noch Halbgeschwister (Inzucht) Somit   wundert   es   einen   tatsächlich   nicht,   dass   es   einige   Nachkommen   in   der   Zucht   von   der   Lendorfer   Höhe   gibt   die   an   idiopatischer Epilepsie   erkrankt   sind.      Aber   das   können   ja   auch   alles   dumme   Zufälle   sein,   deshalb   schauen   wir   uns   mal   den   nächsten   Fall   an.   Leider hat die Zuchtstätte aus den vergangenen Fehlschlägen nichts dazu gelernt denn die Zucht von der Lendorfer Höhe züchtet erneut. FALL 2 Der F-Wurf fiel im Dezember‘ 21 aus  Amicus Punctatum Albus  (LUA Rüde) und Frau Antje vom Scheibenholz . Amicus Punctatum Albus  hat 2x Ridotto Zoe  (Epileptikerin) im Pedigree Frau   Antje   vom   Scheibenholz    hat   ebenfalls   wie   Quendy   vom   Scheibenholz    die   gesamte   Dallas-Abstammung,   die   schon   im      C,   D   und E-Wurf   für   reichliche   Epilepsiestoff   sorgte.   Aus   dem   aktuellen   Wurf   F-Wurf   sollen   wieder   drei   Welpen   in   die   Zucht   gehen,   nämlich   die mit dem begehrten LUA-Gen Felix, Fussel und Fenja von der Lendorfer Höhe. Die   Homepage   ist   zwar   noch   aktiv,   wird   aber   seit   damals   nicht   mehr   geführt.   Dafür   läuft   jetzt   alles   über   Facebook,   sodass   der Welpenkäufer   keinerlei   Informationen   über   Vergangenes   erhält   aber   auch   keine   Einsicht   in   die   Zucht,   Würfe   oder   Elterntiere   bekommt. Da fehlt es eindeutig an Transparenz. FALL 3 Der   D-Wurf   der   Zuchtstätte   vom   Hossenhaus   wurde   vom   preisgekrönten   Kamilkan   Väinämöinen    gezeugt.   Die   Züchter   hätten   sich wohl   für   den   Rüden   aufgrund   seines   umwerfenden   Charmes,   Erfolges   und   Pedigree   entschieden.   Einige   Monate   nachdem   der   D-Wurf gezeugt   wurde   erhielt   die   Züchterin   vom   Hossenhaus   die   Mitteilung,   dass   zwei   Kinder   des   Rüden   Kamilkan   Väinämöinen   an   Epilepsie erkrankt seien. Schauen wir uns mal das Pedigree des Rüden Kamilkan an. Kamilkan hat in der 2. Generation Risador‘s Anton  im Pedigee. Risador‘s Anton stammt ab von Dallas Quex Road (Epileptiker). Die   Zuchtstätte   vom   Hossenhaus   setzte   aber   dennoch   einen   Nachkommen   aus   ihrem   D-Wurf   (Django   vom   Hossenhaus)   zur   Zucht   ein. Man   kann   also   der   Zuchtstätte   böswillige   Absicht   unterstellen.   In   den   Blogs   von   der   Zuchtstätte   vom   Hossenhaus   beschreibt   sich   die Zuchtstätte    als    seriös,    bezeichnen    aber    die    lemonfarbenen    Dalmatiner    als    „fehlerhafte    Hunde“    und    das    kein    seriöser    Züchter fehlerhafte   Hunde   produzieren   will.   Wie   seriös   sind   denn   unsere   heutigen   Zuchtstätten   die   wissentlich   Hunde   mit   epileptischer Abstammung zur Zucht einsetzen ? Nun schauen wir uns mal den nächsten Fall an. FALL 4 Arika   von   der   Hüpfburg   ist eine, ebenfalls an Epilepsie erkrankte Hündin mit einem ziemlich eindeutigen Pedigree. Arika   von   der   Hüpfburg    stammt   ab   von   Daili   von   der   Burg   Baldeck    und   Quelvin   vom   Scheibenholz.    Er   ist   der   Vollbruder   von Quendy vom Scheibenholz aus unserem 1. Beispiel oben. Daili von der Burg Baldeck  stammt ab von Jilloc‘s Hell Driver , der Vater der Welpen aus dem 1. Beispiel. Arika von der Hüpfburg  hat ebenfalls im Pedigree Perdita‘s Inside Infomation  der in der 3. Generation Dallas Leading Lady  hat. Dallas Leading Lady  stammt ab von Dallas Facsimilia  und Pampard Poppy . Arika von der Hüpfburg  hat auch Spotnik‘s New Network im Pedigree. Spotnik‘s   New   Network    hat   in   der   3ten   Generation   Dallas   Lady   Lindy ,   die   Vollschwester   von   Dallas   Leading   Lady    die   abstammt   von Dallas Facsimilia  und Pampard Poppy . Auch   hier   finden   sich   wieder   die   üblich   Verdächtigen   zu   dem   es   eigentlich   nichts   mehr   zu   schreiben   gibt.   Einen   letzten   Fall   habe   ich noch jüngeren Datums ist. Hier handelt es sich um den Rüden Orion‘s Belt Dare   to Dream  mit idiopatischer Epilepsie. Orions Belt Dare to Dream  hat in seinem Pedigree auf der väterlichen und mütterlichen Seite   in 10 Generationen   : 2x Ridotto Zoe   13x Dallas Super Star 3x Dallas Celtic Star 16x Dallas Facsimilia   19x Dallas Leading Lady   9x Pampard Poppy   15x Dallas Just A Copy   Die beiden Epileptiker Ridotto Zoe  und Dallas Quex Road  haben folgende Ahnen gemeinsam: Dallas Facsimilia Pampard Poppy Dallas Celtic Rose Dallas Super Star Favorita Dallas Hippique Dalmatinka-Dan Dalinda Dandino Dancer  hat KEINER  der benannten Ahnen mit Ridotto Zoe und Dallas Quex Road gemeinsam. Washakie Chief As Great As  und   Super   Trooper   at   Knightstone   haben gar KEINE  gemeinsamen Ahnen mit Ridotto Zoe . Washakie Chief As Great As  und Super Trooper at Knightstone   haben auch KEINE  gemeinsamen Ahnen mit Dallas Quex Road . Über   den   Rüden    Super    Trooper    at    Knightstone    aus   Dalinda   Dandino   Dancaer    ist   nur   bekannt,   dass   er   in   Dänemark   und   in   Holland     einige   Nachkommen   zeugte,   die   an   Epilepsie   erkrankt   sind.   Dennoch   wurde   über   den   Rüden   Washakie   Chief   As   Great   As    diese Blutlinie   in   Deutschland   eingeführt.   Jedoch   ist   mir   bis   jetzt   kein   Pedigree   von   Epileptikern   bekannt,   die   seine   Ahnen   inne   hatten   und woher die Epilepsie bei Dalinda Dandino Dancer stammen könnte, ist leider nicht nachvollziehbar. Ich   führe   eine   umfangreiche   Liste   von   Zuchtstätten   die   Nachkkommen   der   oben   genannten   Epileptikern   in   der   Zucht   haben   oder hatten.   Dazu   gibt   es   Nachkommen   die   auf   vielen   Ahnentafeln   vorkommen   und   in   der   VDH/FCI   Zuchtwelt   viel   eingesetzt   und   als   tolle Vererber angepriesen werden oder wurden:
Alphadirato Emperor *2004         Vater : Jilloc‘s A Man in the Mirror         Mutter : Laguna Dios Alisia Donna (trägt über Bobbysocks Cha                                                                                                                                                               Cha ebenfalls die Dallas-Linie ) Dalmings Hocus Pocus   *2003     Vater : Jilloc‘s A Man in the Mirror            Mutter : Dalming‘s Great Bunny (trägt die Dallas-Linie ) Divalinor Dreamkeeper  *2006  Vater : Dot Com‘s Break Me Shake Me    Mutter : Sweet Emotion Panthera Unica (trägt ebenfalls die          Dallas-Linie ) Dot Com‘s Break Me Shake Me  *2003 Vater :   Jilloc‘s A Man in the Mirror   Mutter : Timanka‘s Hothouse Flower (trägt Dallas-Linie ) Suse vom Gramzower Kloster *2007       Vater : Dalmings Hocus Pocus             Mutter : Penelope vom Gramzower Kloster (trägt die         Dallas-Linie ) Somora‘s Eternal Tango *2011      Vater : Divalinor Dreamkeeper         Mutter : Utopia vom Gramzower Kloster (3. Generation Jilloc‘s A                 Man in the Mirror sowie die Dallas-Linie ) Jilloc‘s Hell Driver *2002                 Vater : Jilloc‘s A Man in the Mirror        Mutter : Jilloc‘s Candle in the Wind ( Ridotto Zoe ) Union Jack vom Gramzower Kloster *2009      Vater : Perdita‘s Right on Time    Mutter : Suse vom Gramzower Kloster (von Dalmings         Hocus Pocus ) Spotnik‘s Unbuttoned Uniform *2000     Vater : Jilloc‘‘s A Man in the Mirror        Mutter : Spotnik‘s Queen O‘Spades ( Dallas-Linie )
(trägt die Dallas-Linie )
Und   alle   diese   Hunde,   von   Alphadirato   Emperor   bis   Spotnik‘s   Unbuttoned   Uniform,   haben   ebenfalls   den   einen   oder   anderen Epileptiker   hervor   gebracht.   Und   dies   ist   nur   ein   minimaler   Teil   von   Zuchttieren,   die   mit   der   oben   aufgeführten   Abstammung Welpen    hervorgebracht    haben.    Meine    Liste    umfasst    derzeit    178    Zuchttiere    die    von    1985    bis    2021    mit    der    oben    geführten Abstammung   gedeckt   oder   geworfen   haben.   Was   ich   allerdings   noch   herausgefunden   habe   ist,   dass   keiner   der   entstandenen Epileptiker   nur   in   einer   Seite   die   betroffenen   Ahnen   aufweist.   Sie   waren   bis   jetzt   immer   auf   Mamas   UND   Papas   Seite   zu   finden. Von   den   meisten   Zuchttieren   habe   ich   die   Ahnen   bis   hin   zur   12.   Generation   dokumentiert   und   verglichen.   Leider   habe   ich   noch immer   viel   zu   wenig   Krankheitsfälle   dokumentiert   zumal   auch   ein   Epileptiker   nicht   unbedingt   die   höchste   Lebenserwartung aufzuweisen hat. Dalinda    Dandino    Dancer    wurde    mit    4    Jahren    eingeschläfert.    Seine    Vollschwester,    Dalinda    Dandino    Dancy    war    ebenfalls    an Epilepsie   erkrankt   und   wurde   mit   6   Jahren   eingeschläfert.   Auch   Ridotto   Zoe   wurde   eingeschläfert.   Die   Frage   hier   natürlich   ist   auch ob sie aufgrund der Krankheit eingeschläfert wurden oder weil ein an Epilepsie erkrankter Hund in der Zucht nicht tragbar ist. Auf   die   Epilepsie   aufmerksam   geworden   bin   ich   tatsächlich   erst   2012,   als   mich   eine   ehemalige   Zuchtstätte   des   VDH   anschrieb   und mir   mitteilte,   dass   ich   mit   meinen   Hunden   aufpassen   sollte,   da   diese   Epilepsie   vererben   könnten.   Zuerst   dachte   ich   mir:   hä,   was will   die   denn   jetzt   von   mir.   Mit   unserer   Vereinsgründung   jedoch   fühlte   ich   mich   dann   in   der   Pflicht   diesem   Theama   mehr Aufmerksamkeit   zu   schenken   und   fand   eine   interessante   Website   eines   ehemaligen   Kennels,   Dalmatiner   vom   Jagdschlösschen   zu Hüttelngesäß ,   der   über   das   Thema   Epilepsie   und   deren   Auswirkungen   und   Ahnen   schon   im   Jahr   2008   berichteten.   Seit   diesem Tage   hat   mich   das   Thema   nicht   mehr   los   gelassen   und   ich   sammle   Daten,   Ahnen   und   durchforste   das   Internet   nach   Dalmatinern die   daran   erkrankt   sind.   Ich   schreibe   die   Leute   an   und   hoffe   auf   interessante   Gespräche   aber   vor   allem   auf   Informationen.   Richtig intensiv forsche ich allerdings erst seit ca. 3 Jahren Nun   ist   es   ja   aber   auch   nicht   so,   dass   automatisch   alle   Welpen   aus   solchen   Anpaarungen   an   Epilepsie   erkranken.   Wenn   ich   mal   die einzelnen   Zuchtbücher,   der   derzeit   in   Deutschland   4   ansässigen   Vereine   durchgehe,   finde   ich   unmengen   dieser   Ahnen   und   obwohl ich   glaube,   dass   die   Dunkelziffer   der   erkrankten   Tiere   bei   weitem   Höher   ist   als   wir   ahnen,   ist   es   gemessen   an   den   Verpaarungen nicht sonderlich hoch. Das sieht natürlich anders aus wenn man selbst ein erkranktes Tier bei sich zuhause hat. Und   bei   vielen   Hunden   ist   es   ja   auch   so,   dass   sie   diese   Ahnen   irgendwo   weit   hinten   im   Pedigree   haben   und   man   auch   diesen   Hund dann   nicht   einfach   aussortieren   möchte,   zumal   sie   ja   auch   Familienmitglieder   sind   und   nicht   einfach   wie   ein   kaputtes   Lattenrost   zu ersetzen   sind   da   sie   sicherlich   andere,   wundervolle   Eigenschaften   mit   sich   bringen.   Dennoch   finde   ich   es   höchst   fahrlässig   wie   z.   B. bei den Dalmatiner von den Meehrpunkten,  die folgende Verpaarung Ende 2021 durchgeführt haben. FALL 5 Der Vater Eliot S Nevskih Ostrovov hat 2x Jilloc‘s A Man in the Mirror inne, ein Mal in der 3. und ein Mal in der 4. Generation. Die Mutter Heppi Sembo Snow Show  hat 3x Jilloc‘s A Man in the Mirror  inne, in der 4., 5. und 6. Generation. Dazu   hat   sie   in   der   5.   Generation   Risador‘s   Anton ,   aus   dem   Epileptiker   Dallas   Quex   Road    und   nochmals   in   der   3.   Generation Ridotto Zoe  über Jilloc‘s A Peace of My Heart . Also hat der A-Wurf von den Meehrpunkten: 6x Ridotto Zoe  (Epileptikerin) und 1x Dallas Quex Road  (Epileptiker) In    der    heutigen    Zeit,    wenn    man    sich    nur    ein    bisschen    mit    dem    Thema    Ahnenforschung    beschäftigt,    sollte    man    auf    solche Verpaarungen verzichten. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer dieser Welpen an Epilepsie erkrankt, ist enorm hoch. FALL 6 Und   dennoch   reißt   die   Zuchtsträhne   der   bekannten   Epilepsievererber   nicht   ab.   Wieder   beim   Pro   Dalmatian   e.V.   tritt   eine   neue Zuchthündin    in    Erscheinung,    die    allerdings    nur    dem    Namen    nach    auf    der    Pro-D-Website    erwähnt    wird.    Die    ausführende Zuchtstätte,    Purple    Spots    selbst,    findet    man    nur    über    Facebook    und    auch    dort    ist    seit    2019    nichts    mehr    passiert.    Keine Wurfankündigung, keine private Website und keinerlei Informationen über die Elterntiere  oder die Zuchtstätte selbst. Die ausgewählte Hündin ist Daydream of Sventa Spring , eine DZGD (VDH) Nachzucht der Zuchtstätte Sventa Spring. Der erste Blick auf die ersten 3 Generationen rief bei mir schon wieder ein gehirnerschütternd verdächtiges Kopfschütteln hervor. Vater   der   Hündin   ist   Orion‘s   Belt   Classy   Clipper ,   der   über   Somora‘s   Eternal   Tango    gleich   2x   Jilloc‘s   A   Man   in   the   Mirror    inne   hat und demensprechend 2x   Ridotto Zoe  (Epileptikerin) Die Mutter, Call Me Lilu of Sventa Spring , darf ebenfalls über Alphadirato Emporer  mit Jilloc‘s A Man in the Mirror  auffahren. Der   Vater   des   angekündigten   Wurfes,   Purple   Spots   Bendet,   ist   ein   wirklich   sehr   schönes   Exemplar   seiner   Rasse,   allerdings   ist   auch er   nicht   ohne   Tadel.   Über   seine   Mutter,   Jahanara‘s   Shooting   Star   v.   d.   hohen   Würde ,   trägt   er   ebenfalls   in   der   6.   und   7. Generation   Dallas   Quex   Road    und   in   der   10.   Generation   Dalinda   Dandino   Dancer    im   Pedigree.   Also   ich   würde   diese   Verpaarung nicht durchführen und mit der oben aufgeführten Hündin sowieso schon mal gar nicht. Ich   erwähnte   ja   oben,   dass   ich   auf   meine   ehemaligen   Zuchthunde   hingewiesen   wurde,   dass   sie   Epilepsie   vererben   oder   daran erkranken   könnten.   Natürlich   habe   ich   mich   in   den   letzten   Jahren   auch   mal   intensiv   um   die   Ahnen   meiner   Hunde   gekümmert   und teilweise ganz schön geschluckt. Fangen   wir   mit   meiner   Stammhündin   Friendly   Runner‘s   Beauty   Diva   an.   Sie   hat   in   ihren   Ahnen   in   der   4.   Generation   1x    Dallas Quex   Road   (Epileptiker)   auf   Mamas   Seite   (Eternal   Ellinor   of   old   Stonewick)   und   in   der   5.   Generation   1x    Dallas   Quex   Road (Epileptiker) auf Papas Seite (Orange Pecco Dust of Dalbury Clan). Ihr   Sohn   und   mein   Erfolgsrüde   Chanook   von   der   hohen   Würde   hatte   sie   dementsprechend   in   der   5.   und   6.   Generation   auf   der Mama-Seite. Die Papa-Seite (Aramis Komet) war sauber. Meine   zweite   Hündin   Freda   vom   Welsh-Hof   hatte   in   der   6.   Generation   2x    Dalinda   Dandino   Dancer   (Epileptiker)   auf   der   Mama- Seite (Dana vom Welsh-Hof). Die Papa-Seite (Starlong Sandro Song of my Soul) war sauber. Ihre   Tochter,   Honeybee   Chu‘si   von   der   hohen   Würde,   hatte   sie   dementsprechend   in   der   7.   Generation   auf   der   Mama-Seite.   Die Papa-Seite (Ma‘arif Fachem Famous Booker) war sauber. Meine   dritte   Hündin   Onya   von   Reinhold‘s   Hüsung   hatte   in   der   6.   Generation   1x   Dalinda   Dandino   Dancer   (Epileptiker)   auf   der Papa-Seite (Multi-Kulti von Reinhold‘s Hüsung). Die Mama-Seite (Joy von Reinhold‘s Hüsung) war sauber. Meine   vierte   Hündin,   Chilaili   Asa   Nanica   von   der   hohen   Würde,   hatte   keinen   Epileptiker   drin,   hat   aber   ab   der   9.   Generation   Dallas Leading   Lady,   Dallas   Lady   Lindy,   Dallas   Just   a   Copy   und   natürlich   Dallas   Facsimilia    und   Pampard   Poppy   über   Timanka‘s   Talented Clown und Perdita‘s Inside Information.  So,   nachdem   man   das   erst   einmal   verdaut   hat,   scheint   es   doch   wie   ein   Wunder   zu   sein,   dass   bis   auf   die   2   oben   genannten   Fälle nicht   noch   mehr   passiert   ist,   zumal   ich   die   Hunde   ja   auch   untereinander   verpaart   habe.   Das   Resultat   daraus   z.   B.   ist   mein   Mocha. Er   hat   Chanook   als   Großvater,   Onya   als   Großmutter   und   Schussel   als   Mutter   im   Pedigree.   Dass   ich   Mocha   vor   einigen   Jahren   habe kastrieren   lassen,   war   kein   Zufall.   Ich   wollte   ihn   aufgrund   seiner   epileptischen   Abstammung   nicht   mehr   zur   Zucht   einsetzen   und habe   ihm   tatsächlich   aus   Sicherheitsgründen   seine   Männlichkeit   genommen.   Obwohl   er   an   sich   ein   toller   Vererber   ist   und   wirklich wundervolle   Eigenschaften   an   seine   Nachkommen   weiter   gegeben   hat.   Mein   Fazit   für   die   Zukunft,   falls   ich   doch   noch   einmal züchten   sollte:   keiner   der   oben   genannten   Ahnen   soll   in   meinen   Zuchttieren   drin   sein.   Kein   Jilloc‘s,   kein   Dallas,   kein   Dalinda Dandino Dancer. Es   gibt   bestimmte   Kennel,   die   gerne   mit   der   Jilloc‘s   Linie   züchten.   Z.b.   Vom   Gramzower   Kloster   oder   vom   Scheibenholz,   Celtic   Gates und   Arabians   Stud.   Und   es   gibt   genügend   Züchter   in   Deutschland   die   ein   oder   mehrere   Nachfahren,   Rüde   oder   Hündin,   von   dem besonders   stark   eingesetzten   Rüden   Jilloc‘s   A   Man   in   the   Mirror   in   ihrer   Zucht   haben.   Ich   kann   gar   nicht   aufzählen   wieviele   seiner Nachkommen   in   der   Zucht   sind.   Da   es   für   den   Dalmatiner   noch   keinen   genetischen   Test   gibt   um   herauszufinden   welcher   der Zuchttiere   Träger   einer   Epilepsieform   ist,   liegt   es   also   derzeit   noch   immer   in   den   Händen   jedes   einzelnen   Züchters   bestimmte Zuchtlinien   sicherheitshalber   von   der   Zucht   auszuschließen,   auch   wenn   das   bedeuten   würde,   dass   der   Genpool   des   Dalmis   in Deutschland   noch   kleiner   wird.   Da   aber   schon   seit   bestimmt   15   -   20   Jahren   bekannt   ist,   dass   sich   Epileptiker   in   der   Zucht   befanden und   Nachkommen   derer   ebenfalls   zur   Zucht   eingesetzt   werden,   sich   anscheinend   aber   rein   gar   nichts   in   der   VDH-Zucht   tut   außer ein allgemein gehaltener Artikel auf der VDH-Website um den Schein zu wahren. Nimmt   man   allerdings   mit   den   Züchtern   Kontakt   auf   und   versucht   sie   auf   das   Problem   hinzuweisen,   wird   man   rigoros   abgewiesen und   stößt   auf   eine   Mauer   von   Ignoranz.   Stattdessen   ist   es   ja   derzeit   das   absolute   Highlight   LUA‘s   zu   züchten,   also   ob   der Dalmatiner keine größeren Probleme hat als sein Urinsystem, welches man mit vernünftiger Fütterung gesund halten kann. Und   selbst   Vereine   die   nicht   dem   VDH/FCI   angehören,   wie   der   Pro   Dalmatian   Verein,   die   sich   bei   ihrer   Gründung   auf   die   Fahne geschrieben   hatten   nicht   mit   der   Abstammung   von   Epileptikern   zu   züchten,   haben   nun   Zuchthunde   in   ihren   Reihen   die   Epileptiker in   sich   tragen.   Da   sieht   man   mal   wieder,   dass   anscheinend   NIEMAND   dazu   bereit   ist   auf   Zuchthunde   mit   solchen   Ahnen   zu verzichten   oder,   dass   diese   Ahnen   mittlerweile   in   unseren   Zuchtlinien   schon   so   verbreitet   sind,   dass   man   kaum   noch   Zuchttiere ohne sie findet.